Salzburgring 21.-22.09.2017

Histo Cup Austria Salzburgring  2017
Der achte und letzte Lauf im Rahmen des Histo Cup Austria 2017 wurde am Salzburgring ausgetragen. Trotz nasser Wetteraussichten war es ein sehr heiteres durchaus mildes und trockenes Herbstwetter im Nässelgraben. Das Team Medilikke Motorsport war mit fünf Fahrzeugen und den Fahrern Norbert Greger / Roland Ottillinger / Manuel Meissner / Norbert Vögele / Markus, Michael und Gerald Fischer im Rahmen der Young Timer Austria vertreten. Am Freitag fand ein Testtag statt und dieser wurde vom Team Medilikke Motorsport genutzt den wieder auferstandenen BMW M3-6 „Diva“ einzufahren.
Norbert Greger setzte seinen M3 E36 GTR als auch beim Stundenrennen den E46 M3
GTR ein. Er absolvierte ein zufriedenstellendes unfall- und schadenfreies
Rennwochenende. Die Fahrzeuge funktionierten ausgezeichnet, die Gesamtplätze 14 und
11 sowie Klassenplätze 3 und 2 stimmen zufrieden. Beim 1H Rennen fuhr Norbert Greger
alleine und konnte dabei den Gesamtrang 6 und damit Klassenplatz 2 erreichen.

Markus Chefmechaniker von Norbert          Stundenrennen mit E46

Roland Ottillinger und sein BMW E30 335STT absolvierten ein nicht ganz problemloses Rennwochenende. Das Fahrzeug funktionierte voererst wie immer zur vollsten Zufriedenheit, der Gesamtplatz 21 im ersten Rennen am Samstag bedeutete Klassenplatz 5, in Anbetracht der starken Konkurrenz ein gutes Ergebnis. Beim Stundenrennen fuhr Roland Ottillinger erstmals mit Neueinsteiger Manuel „Meissi“ Meisner gemeinsam und die beiden erreichten auf Anhieb Gesamtplatz 12 und damit Klassenplatz 3. Leider stellte sich beim Sonntagsqualifying heraus, daß die Zylinderkopfdichtung defekt ist und somit konnte der blaue BMW nicht mehr in das Renngeschehen eingereifen.


Samstagsrennen                                               1H Rennen

Manuel Meisner absolvierte sein allererstes Rennen gemeinsam mit Roland Ottillinger
und erreichte prompt den Klassenplatz 3. Eine solide, tolle fahrerische Leistung. Ein
neues Talent in Reihen von Medilikke Motorsport kristalisiert sich heraus. Gratulation zu
dieser tollen Leistung.

Manuel in Erwartung seines Pokales

Norbert Vögele startete wie immer mit seinem brachialen Turbo Audi und zeigte beim
Samstagsrennen seine bisher beste Leistung. Gesamtplatz 11, Klassenplatz 4 und seiner
schnellsten persönlichen Runde von 1:30,7 machten Norbert Vögele rundum zufrieden.
Beim Stundenrennen und am Sonntag blieb der Audi aber „in der Garage“ und nahm
bedauerlicherweise nicht mehr an den Rennen teil. Norbert Vögele wollte den Audi
erstmals unbeschädigt in die Winterpause bringen.

Markus Fischer fuhr mit dem Z4-2 M Coupe das gesamte Rennwochenende und zeigte
abermals wie gut er mit dem Z4 zurecht kommt. Der Gesamtplatz 7 im ersten Lauf und
damit Klassenplatz 2 sind erneut ein grandioses Ergebnis. Beim Stundenrennen lief es
noch besser und gemeinsam mit Gerald Fischer konnte Gesamtplatz 2 und damit
Klassenplatz 1 bei den YT erreicht werden. Markus zeigte sehenswerte Überholmanöver
und erfreute das Publikum in der Fahrerlagerkurve sichtlich. Beim Sonntagsrennen lief es
vorerst erneut ausgezeichnet, nach 6 Runden spürte Markus Fischer ein deutliches
Vibrieren am Fahrzeug und sicherheitshalber beendete er das Rennen vorzeitig.
Glücklicherweise stellte sich das Problem nur als ungewöhnlich großer Reifenabrieb in
den Felgen heraus und somit kann am Fahrzeug Entwarnung gegeben werden, der Z4-2
funktionierte ohne Probleme.


Vorstart mit Schönheiten Z4-2

Für Michael Fischer stand erneut einmal ein Multiraceweekend am Programm. Am
Samstag mit Hofor Racing VLN am Nürburgring und dann Sonntags beim Histo Cup am
Salzburgring. Bei der VLN startete Hofor Racing dank einer tollen Trainingsleistung von Michael Fischer erneut von der Poleposition in der V4. Michael fuhr auch den Start und übergab das Auto nach seinem Stint mit 28 Sekunden Vorsprung an die Küppers. Leider konnte das Tempo von Michael nicht gehalten werden und somit mußte sich das Team „nur“ mit Klassenplatz 2 zufrieden geben. Beim Histo Cup fuhr Michael Fischer voll motiviert mit dem BMW M3-6 „Diva“ das Sonntagsrennen und zeigte im Training mit 1:30,1 die Klasse der Diva auf. Bedauerlicherweise hatte das Fahrzeug durch den Samstagsschaden (siehe Gerald Fischer) so starke Vibrationen, das Michael das Fahrzeug nach 6 Runden sicherheitshalber in die Box zurück brachte und somit kein Ergebnis zu Buche stand.


Gerald Fischer fuhr mit dem Z4-2 M Coupe das Stundenrennen gemeinsam mit Markus Fischer. Gesamtplatz 2 und damit Klassenplatz 1 bei den YT stimmte durchaus zufrieden. Leider lief es mit der Diva noch nicht ganz so gut, beim Samstagsrennen ist leider der Schwingungsdämpfer zerrissen und somit rollte das Fahrzeug nach fünf Runden aus. Die Instandsetzung mit einem gebrauchten Schwingungsdämpfer und der beschädigten Riemenscheibe war nicht von Erfolg gekrönt. Auf Grund dessen mußte Michael Fischer das Fahrzeug beim Sonntagsrennen vorzeitig abstellen. Weiters wird leider ein defektes Hauptlager der Kurbelwelle vermutet von wo aus die schädlichen Schwingungen herrühren. Naja Diva halt. Ein durchwachsenes Motorsportwochenende, wir danken allen unseren Sponsoren, und Besuchern für Ihre Unterstützung und Hilfe.

Es ist immer eine Freude Gäste in der Box und im Fahrerlager begrüßen zu dürfen. Danke an Wolfgang „Wolfi“ Etz, Manuel „Meissi“ Meisner, Rene Köbele, Marcel und Diana Hackl sowie Armin und allen anderen nicht namentlich erwähnten Helfern. Eine anstrengende aber tolle Leistung des ganzen Teams.

Ein spezieller Dank geht an Andreas Zettl vom Opel Team Roland Luger. Andreas setzte sich am Samstag Abend in sein privates Fahrzeug und holte extra nur für uns aus Rohrbach OÖ einen gebrauchten Schwingungsdämpfer um die Diva wieder ins laufen zu bringen.

Danke für diesen tollen Einsatz. Dies war die Histo Cup Saison 2017, Medilikke Motorsport nimmt viel viel Arbeit mit in die Winterpause.
Wir freuen uns auf einen tollen und hoffentlich erfolgreichen Rennsporteinsatz 2018.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Events 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.