45. ADAC 24h Rennen Nürburgring 2017

45. ADAC 24h Rennen Nürburgring 2017

Zum bereits siebenten Mal nahm Medilikke Motorsport am 24H in der grünen Hölle teil.
Leider erneut nicht mit einem eigenen Fahrzeug sondern in drei verschiedenen Teams.

24H Klassik (3H Stundenrennen):

Team Herbert Schlauch
Fahrer Peter Pöschl / Gerald Fischer
Fahrzeug BMW E21 323i

24H Rennen:

Team Hofor Racing
Fahrer Michael Fischer / Cor Euser / Bernd Küpper / Chris Titze
Fahrzeug BMW E46 M3 CSL Klasse SP6

Team Manheller
Fahrer Gerald Fischer / Kurt Strube / Anthoney Gaylard / Yukata Seki
Fahrzeug BMW E90 325i Klasse V4

Traumwetter und eine Zuschauerzahl jenseits der 250.000 Leute machten aus dem 45 ADAC 24H Rennen ein besonderes Erlebnis. Medilikke Motorsport kann zwei weitere Zielankünfte in der Eifel zu Buche schreiben und unser amerikanischer Freund Robert Voss zeigte sich äußerst zufrieden über die erbrachten Leistungen. Robert unterstütze das Team Hofor mit seinem Wissen und seinem Können mit großem Erfolg wie die Ergebnisse zeigen.

Michael Fischer konnte mit seinem Auto mit der Startnummer 81 die Klasse SP6 mit zwei Runden Vorsprung gewinnen und feierte mit diesem Klassensieg seinen bisher größten motorsportlichen Erfolg. Eine hervorragende fahrerische Leistung sowie ein toller Einsatz vom Team Hofor belohnten die Arbeit der Mannschaft mit dem Sieg. Teamchefs Martin und Michael Kroll zeigten sich sehr zufrieden, das Schwesterauto wurde zweiter in der Klasse und krönte die Leistung von Hofor Racing.

Gerald Fischer nahm beim 24H Klassik Rennen mit dem Schlauch BMW teil und erreichte gemeinsam mit dem Histo Cup Kollegen Peter Pöschl einen hervorragenden zweiten Platz in der Klasse. Der E21 fuhr sich wirklich großartig und Gerald zeigte sich angesichts der gefahrenen Rundenzeiten begeistert. Die Toyo R888 harmonierten mit dem BMW und dem Bilstein Fahrwerk perfekt, ein Danke an das Team Schlauch.

Beim 24H Hauptrennen startete Gerald kurzentschlossen für das Team Manheller und konnte gemeinsam mit einem Deutschen, Japaner sowie Australier den vierten Platz in der Klasse V4 erreichen. Angesichts der „Weltauswahl“ ein beachtliches Ergebnis mit dem so wohl niemand gerechnet hatte aber umso mehr Freude machte. Team Manheller, eine Ringerfahrene sehr sympathische Truppe, stellte einen tollen BMW E90 325i zur Verfügung. Teamchef Stefan Manheller zeigte sich sichtlich erfreut.

Gratulation an alle Fahrer und Teams, auf diese motorsportliche Leistung kann man stolz sein. Herzlichen Dank auch an alle Daheimgebliebenen, es ist immer wieder schön, wieviele Menschen die Teilnehmer von Medilikke Motorsport beobachten, mitfiebern und mit Nachrichten per mail, SMS, Facebook, Whats App etc. unterstützen und begleiten.

« 1 von 6 »

SEE YOU 2018
Vielen Dank dafür.

 

Dieser Beitrag wurde unter Events 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.